Muster widerspruch abwasserzweckverband

Judd S (2006) Das MBR-Buch: Prinzipien und Anwendungen von Membranbioreaktoren in der Wasser- und Abwasserbehandlung. Elsevier, London Goldstone ME, Kirk PWW, Lester JN (1990a) Das Verhalten von Schwermetallen während der Abwasserbehandlung. I. Cadmium, Chrom ium und Cooper. Sci Total Environ 95:233–252 Ruel SM, Choubert J-M, Budzinski H, Miége C, Esperanza M (2012) Auftreten und Schicksal relevanter Stoffe in Kläranlagen in Bezug auf die Wasserrahmenrichtlinie und künftige Rechtsvorschriften. Wasser Sci Technol 65(7):1179–1189 (A) Vergleich der ARG-Logreduktionswerte in UWTPs der HAC- und LAC-Länder, wobei Null angibt, dass die Behandlung die kumulative relative Häufigkeit der ARG nicht beeinflusst hat, positive Werte auf eine Verringerung und negative Werte auf einen Anstieg hindeuten. Die Klassen, für die HAC oder LAC eine höhere relative Überflussmenge im Zufluss (P – 0,01, Mann-Whitney U-Test) aufweisen, sind in der Tabelle unten angegeben. Sternchen weisen auf statistisch signifikante Unterschiede zwischen HAC- und LAC-Protokollreduktionswerten hin, und diese Fälle sind in (B) aufgeführt. (B) Vergleich der durchschnittlichen ARG-Relativhäufigkeit in Denfluent- und Endabwässern für die Klassen mit deutlich unterschiedlichen Logreduktionswerten in den HAC- und LAC-Proben: (B1) MLSB, (B2) Tetracycline, (B3) Insertionssequenzen und (B4) Transposase. Die Pfeile zeigen signifikant (P – 0,01; Welchs t-Test) erhöht sich nach der Behandlung (C1, Herbst 2015; C2, Frühjahr 2016; C3, Herbst 2016). WW, Abwasser. Sörme L, Lindqvist A, Söderberg H (2003) Fähigkeit, Schwermetallquellen auf Klärschlamm zu beeinflussen. Environ Manage 31(3):421–428 Héibye L, Clauson-Kaas J, Wenzel H, Larsen HF, Jacobsen BN, Dalgaard O (2008) Nachhaltigkeit fortschrittlicher Abwasserbehandlungstechnologien.

Wasser Sci Technol 58(5):963–968 Huang CP, Wang JM (2001) Faktoren, die die Verteilung von Schwermetallen in Abwasserbehandlungsprozessen beeinflussen: Rolle des Schlammpartikels. Wasser Sci Technol 44(10):47–52 Katsoyiannis A, Samara C (2007) Das Schicksal von gelöstem organischem Kohlenstoff (DOC) im Abwasserbehandlungsprozess und seine Bedeutung bei der Entfernung von Abwasserschadstoffen. Environ Sci Pollut Res 14(5):284–292 Choubert JM, Martin Ruel S, Esperanza M, Budzinski H, Miége C, Lagarrique C, Coquery M (2011b) Begrenzung der Emissionen von Mikroschadstoffen: Welche Effizienz können wir von Kläranlagen erwarten? Wasser Sci Technol 63(1):57–65 élvarez EA, Mochén MC, Sénchez JC, Rodrigéz MT (2002) Schwermetall-extraktionsfähige Formen in Schlamm aus Kläranlagen. Chemosphäre 47:765–775 Relative Häufigkeit von (A) Resistenzgenen und (B) mobilen genetischen Elementen. Die Daten beziehen sich auf die Summe der relativen Fülle der Amplifikation (Verhältnis ARG oder MGE Kopiernummer: 16S rRNA Genkopie) für ein bestimmtes Paar von Primern, organisiert in Klassen von “Widerstand” oder “Transfer und Rekombination”. In der Legende ist für jede Genklasse die Ländergruppe HAC oder LAC mit einer deutlich höheren relativen Häufigkeit (P – 0,01, Mann-Whitney-U-Test) angegeben. Die Stichproben werden nach der Stichprobenkampagne organisiert (C2, Frühjahr 2016; C3, Herbst 2016), geteilt durch HAC und LAC. Resistenzkategorien: AMG (Aminoglykoside), MDR (Multidrug Resistenz), SUL (Sulfonamide), BL (Lactams), MLSB, TET (Tetracyclin), QUI (Chinolone), AMP (Amphenicols), VAN (Vancomycin) und andere. Anmerkung: Irland-Daten fehlen aufgrund von Beschränkungen für die Sammlung von Abwasserproben. Clara M, Kreuzinger N, Strenn B, Gans O, Kroiss H (2005) Die Feststoffretentionszeit – ein geeigneter Parameter zur Bewertung der Kapazität von Kläranlagen zur Entfernung von Mikroverunreinigungen.