Musterung hiv test

Wenn Ihr Ergebnis negativ ist, kann dies bedeuten, dass Sie kein HIV haben. Ein negatives Ergebnis kann auch bedeuten, dass Sie HIV haben, aber es ist zu früh, um es zu sagen. Es kann einige Wochen dauern, bis HIV-Antikörper und Antigene in Ihrem Körper auftauchen. Wenn Ihr Ergebnis negativ ist, kann Ihr Arzt zu einem späteren Zeitpunkt zusätzliche HIV-Tests anordnen. Die Identifizierung der jüngsten HIV-1-Infektion ist klinisch wichtig für die wirksame Behandlung und Prävention der Übertragung. Die Zeit für die Serokonversion in Bezug auf verschiedene HIV-1-Antikörper ist jedoch nicht gut charakterisiert. Darüber hinaus sind die routinemäßigen HIV-Testalgorithmen nicht besonders geeignet, um die jüngste HIV-1-Infektion zu identifizieren. In dieser Studie schrieben wir Personen ein, die serokonversion von negativen Western Blot (WB) oder unbestimmten WB-Ergebnissen zeigten und analysierten die Fensterperioden für das Auftreten von HIV-1-Antikörpern. Zwischen 2012 und 2017 wurden insgesamt 10.934 Personen mit Verdacht auf EINE HIV-Infektion von Wuhan CDC getestet; davon wurden 40 Personen mit anfänglichem negativen WB und 102 Personen mit anfänglichen unbestimmten WB, die innerhalb von 100 Tagen positive WB-Ergebnisse zeigten, in die Analyse einbezogen.

Die mittlere Zeit für die Serokonversion betrug 43,90 (95% Konfidenzintervall [CI]: 37,30–50,50) Tage bzw. 42,15 (95% CI: 37,99–46,30) Tage. Die Zeitdauer für p31 Serokonversion bei Personen mit negativem WB und unbestimmter WB betrug 58,11 (95% CI, 44,30–71,92) Tage und 51,91 (95% CI, 44,55–59,28) Tage, die beide deutlich länger waren (p = 0,0169) als bei Personen ohne p31-Serokonumonumkehr. Ein ähnlicher Unterschied wurde in Bezug auf die serokonversionskonversionslage p66 mit einer Fensterzeit von 53,53 (95% CI, 43,54–63,52) Tagen und 47,87 (95% CI, 43,16–52,57) Tagen bei Personen mit negativem WB bzw. unbestimmter WB beobachtet. Diese Daten deuten darauf hin, dass HIV-1-Antikörper p66, wie p31, als potenzieller serologischer Marker zur Unterscheidung von Fiebig Stadium V und Stadium VI an Tag 70 nach der Infektion dienen können. Gegebenenfalls werden die Daten als Mittelwert für Standardabweichungen (SD) ausgedrückt. Statistische Analysen wurden mit GraphPad Prism (Graphpad Software Inc., San Diego, CA, USA) durchgeführt. Zwischengruppenunterschiede in Bezug auf kategoriale Variablen wurden mit dem Chi-Quadrat-Test bewertet; die in Bezug auf kontinuierliche Variablen anhand des t-Tests des Schülers bewertet wurden. Die P-Werte 0,05 wurden als Indikator für die statistische Signifikanz betrachtet. Es wurden zwei vollautomatische Analysatoren verglichen, der Elecsys HIVcombi Assay (ChIA) auf den cobas e 601 und MODULAR E170 Analysatoren (Roche Diagnostics, Mannheim, Deutschland) und dem Anti-HIV ELISA (EIA) Kit ZHUHAI LIVZON auf TECAN (Freedom evolyzer, Schweiz). Wir haben von Januar 2008 bis August 2011 Testdaten ohne persönliche Kennungen von Serum- oder Plasmaproben aus dem West China Hospital (einem Universitätskrankenhaus mit 4300 Betten) in einer multiethnischen Region Chinas gesammelt.

Bis Oktober 2010 wurde das Screening auf HIV-Infektionen mit einem Ab-Assay der dritten Generation (Anti-HIV ELISA Kit ZHUHAI LIVZON) durchgeführt. Seit November 2010 wird in unserem Labor ein Immunoassay der vierten Generation (Elecsys HIVCOMBI-Assay auf den Cobas-Analysatoren) sowohl zur Diagnose als auch zum Screening eingesetzt. Daher wurden verschiedene Proben von der ChIA und der UVP in unterschiedlichem Zeitraum getestet (Abbildung 1). Sie wurden gemäß den Anweisungen des Herstellers durchgeführt. Diese Studie hat zwei Einschränkungen. Erstens wurden die gleichen Proben nicht mit beiden Assays über die verschiedenen Zeiträume getestet. Proben (Krankenhauspatienten, Ambulanzen, Vorchirurgie, Medizinisches Personal und anonyme Tests) werden jedoch nach dem Zufallsprinzip an unser Labor übermittelt. Darüber hinaus verfügt die Studie über ein ausreichend großes “n”, um anwendbare statistische Vergleiche durchzuführen. Daher können wir davon ausgehen, dass die Patientenpopulationen, die über die verschiedenen Zeiträume getestet wurden, zufällig zugeordnet wurden.